Hotel Südstrand

Mit Weitblick übers Meer.

Hotel Südstrand

Neben Sylt entwickelt sich Föhr zum zweiten attraktiven Ziel für Besucher der nordfriesischen Inseln. Allerdings mangelte es auf Föhr an hochwertigen Unterkünften in Hotels. Nun entwickelte sich ein ganzer Bereich am Südstrand von Wyk.

Das Wellnessresort Wyk Südstrand wurde auf einem rund 23.000 m2 großen, parkähnlichen Grundstück in erster Reihe direkt am Südstrand der Insel Föhr in Wyk realisiert. Rund 7 Meter über dem Strandniveau gelegen, bietet das Grundstück einen fantastischen Blick auf die Nordsee und die Halligen.

Den Kern des in moderner, maritimer Architektur gestalteten Resorts bildet ein 4-Sterne-Superior-Hotel mit 145 Doppel-/Familienzimmern und Suiten. Das Hotel bietet ein attraktives Gastronomieangebot sowie einen hochwertigen Spa- und Wellnessbereich. Hierzu gibt es neben dem Haupt-/Buffetrestaurant ein zusätzliches Restaurant mit ca. 40 Plätzen, das auch über einen separaten Zugang von außen verfügt und damit das gastronomische Angebot auf der Insel bereichert. Großzügige Terrassenbereiche sowie eine Lobbybar mit Kamin laden die Gäste zum Verweilen ein. Die direkt an der Promenade gelegene Strandbar mit ca. 34 Außen- und ca. 85 Innensitzplätzen versorgt tagsüber den unmittelbar angrenzenden Strandbereich und ergänzt in den Abendstunden in besonderem Ambiente das Gastronomieangebot des Hotels.

Weitere schöne Filme über die Geschichte des Resorts finden Sie hier.

Projektteam: Felix Schippmann, Sofia Ceylan, Tina Bischoff, Peter Schweitzer, Arne Jungclaus, Christian Scheper, Daniel Kleinert, Elias  Pietralik, Fairouz Gaber, Giovanni D´Angelo, Gaspar Oliva, Jakob Bohlen, Johann Rockel, Jean-Marin Senff, Katarzyna Ciruk, Leonie Otten, Max Schimke, Magnus Wohlfahrt, Martha Zarco, Nana Wester, Olalla Chao, Philipp von Kameke, Rafal Makola, Solveig Hoffmann, Nina Zlonicky, Thomas König, Bernhard Gössler.

Fotos: Daniele Ansidei. Film: Nous Film

 

FileAction
Baubeginn 05/2015
Zeitraum 05/2016 - 08/2018
Leistungsbild GP LP 3-8
BGF 16.000 qm
Volumen 52,0 Mio. Euro
Bauherr privat