Grundschule Tiefenriede

Weiterbauen für Ganztag und Barrierefreiheit.

Grundschule Tiefenriede

Die Grundschule Tiefenriede in Hannover-Südstadt wird bei laufendem Betrieb zu einer inklusiven Ganztagsschule erweitert und umgebaut. Teile des Bestands und der Außenräume werden neu definiert: es entsteht ein neuer, übergreifender räumlicher Zusammenhang.

Der erste Bauabschnitt der Eweiterung ist fertig gestellt und in Betrieb. Eine neue Mensa als Anbau an die Sporthalle, neue Räume für die Ganztagsbetreuung und eine komplette Umgestaltung des Eingangsbereiches schaffen Platz und Ordnung. Mit einem neu eingebauten Aufzug sind nun alle verschiedenen Ebenen vom Untergeschoss über halbe und ganze Parterre-Geschosse bis in die oberen Ebenen des Bestandes angeschlossen. Im zweiten Bauabschnitt folgt die Anbindung der Klassenhäuser und damit die Herstellung der vollständigen Barrierefreiheit.

Die Architekursprache des Bestandes wurde fortgeschrieben. Mit einem sehr ähnlichen Ziegelmauerwerk, verwandten Details und einer zurückhaltenden Formensprache wurden vorhandene Themen aufgenommen und weiter entwickelt. Die hinzugefügten und neu geordnetet Bestandteile drängen sich nicht in den Vordergrund, lasen sich aber sehr wohl identifizieren. So entsteht eine symbiotische Architektur aus vorgefundener Grundstruktur und notwendigen Additionen.

Projektteam: Christian Theissen, Fairouz Garber, Gerhard Drexel, Leonie Otten, Nina Zlonicky, Paul Gössler, Sofia Ceylan, Sven Radtke, Daniel Kinz, Arndt Kerber.

Fotos: Frank Aussieker.

FileAction
Planungsbeginn 10/2014
Bauzeit 08/2016 - 06/2018
Leistungsbild HOAI LP 1-9
BGF 9.220 qm
Volumen 4,0 Mio Euro
Bauherr Landeshauptstadt Hannover