Finsterwalder Straße

Großer Maßstab.

Finsterwalder Straße

Auf dem Grundstück am nördlichen Rand des Märkischen Viertels in Berlin planen wir für die GESOBAU AG einen Neubau mit 84 Wohnungen. Nach Abbruch einer Parkhausanlage soll die versiegelte Fläche mit einer neuen Wohnnutzung belegt werden. Der achtgeschossige quaderförmige Baukörper nimmt in seiner Formensprache Elemente des Märkischen Viertels auf. Als plastischer Solitär tritt er in den Dialog mit dem skulpturalen Städtebau der Umgebung.

Der Gebäudesockel öffnet sich mit einer großzügigen Geste zur urbanen Landschaft. Im Sockelgeschoss befinden sich neben dem Foyer die Nebenflächen mit Versorgungs- und Abstellräumen. Das zentrale Foyer führt als vertikales Element mit Treppenskulptur in die Obergeschosse mit einem Mix aus Ein-, Zwei- und Dreizimmer-Wohnungen. Die Wohnungen sind allseitig um das zentrale Foyer in den Etagen orientiert.

Sämtliche Wohnungen entsprechen den planerischen Vorgaben des geförderten und barrierefreien Wohnungsbaus.

Arbeitsgemeinschaft mit DMSW Architekten, Berlin.

Projektteam: Solveig Hoffmann, Nicole Wegner, Arndt Kerber.

Visualisierung: Architecture2Brain.

FileAction
Baubeginn 2015
Zeitraum 2018-2020
Leistungsbild Generalplanung LP 1-9 mit DMSW
BGF 4.480 qm
Volumen 6.600.000,- Euro
Bauherr Gesobau Berlin