Muharrem Acar-Brücke

Sprung über die Bahntrasse.

Muharrem Acar-Brücke

Die Muharrem Acar-Brücke in Hamburg Wilhelmsburg ist Symbol für den kraftvollen, städtebaulichen Sprung über die Bahntrasse.

Die seit den 60er Jahren getrennten Stadtteile werden wieder angemessen zusammengeführt. Die Brücke und der integrierte S-Bahnhof bringen Anwohner und Besucher der Internationalen Bauausstellung in die Neue Mitte Wilhelmsburgs. Die dynamische Form der Brücke entwickelte sich aus der Analyse der Bewegungsströme, welche den wichtigen Mobilitätsknotenpunkt täglich passieren. Der S-Bahnhof wird von mehr als 17.000 Fahrgästen täglich frequentiert.

Die Brücke mit Ihren, entsprechend der unterschiedlichen Belastung ausgebildeten „Muskelsträngen“, ist mehr als ein Verkehrsbauwerk: Richtungswechsel der Brückenläufe bieten immer wieder neue, spannende Perspektiven auf Wilhelmsburg und die IBA. Podeste als integrierte Sitzelemente laden zum Verweilen ein. Durch die transparenten Brüstungselemente wird der Blick in dieFerne gezogen. Somit funktioniert die Brücke als facettenreiche Aussichtsplattform, welche den sich entwickelnden Stadtteil für seine Bewohner und Besucher begreifbar macht.Im Sinne des Bestandes nützt das Projekt die gestalterische Chance, die der einmalige Ort eröffnet, visionär und großzügig.

 

Projektteam: Mirko Dietz, Daniel Kinz, Martin Kreienbaum.

Fotos: Dirk Uhlenbrock.

Projektdaten  
Planungsbeginn 04/2008
Bauzeit 08/2009 - 04/2011
Leistungsbild HOAI LP 1-9
BGF 3.500 qm Kosten 1,1 Mio Euro
Bauherr Freie und Hansestadt Hamburg und DB AG
FileAction