Gymnasium Altona

Tanz auf der Briefmarke.

Gymnasium Altona

Eine wechselvolle Geschichte: Das Gymnasium Altona entstand in den 1880er Jahren als Realschule in der Bleickenallee und bekam 1910 einen damals hochmodern ausgestatteten und heute denkmalgeschützten neuen Bau am Hohenzollernring. Als weiterer Baustein wurde das Haus der Chemie im Jahr 2005 errichtet. Heute wird an allen drei Standorten unterrichtet. Unsere Aufgabe ist die die umfassende Sanierung der Altbauten und die Erweiterung des Schulcampus durch einen Neubau. Der Neubau nimmt die Fachräume Biologie und Physik auf zwei Geschossen auf und erweitert die Mensafläche. Ein neuer Zugang schafft Erschließung und Verbindung, sodass nun sämtliche Naturwissenschaften an einem Standort gebündelt sind. Mit zurückhaltender Formensprache und einfacher Kubatur auf dem engen Grundstück nimmt sich der Erweiterungsbau gegenüber dem Bestand deutlich zurück. Das Hauptgebäude im Hohenzollernring und der kleinere, vom damaligen Altonaer Baudirektor Gustav Oelsner erweiterte Bau in der Bleickenallee, werden denkmalgerecht saniert. Im Zuge der Sanierung und Umgestaltung wird der ebenfalls denkmalgeschützte Park vor dem Hauptgebäude durch kleine Eingriffe für die Schüler nutzbar gemacht.

Projektteam: Stefanie Otto, Maria Geering, Eva Kaczmarzyk, Marco Born, Thomas König, Christine Rybakowski, Ulrike Tauscher, Vicenta Acosta, Daniel Kinz.

Visualisierungen Rafal Makola.

Projektdaten  
Planungsbeginn 04/2014
Bauzeit 10/2016 - 08/2019
Leistungsbild HOAI LP 2-8
BGF 16.000 qm Kosten 11,5 Mio. Euro
Bauherr Schulbau Hamburg
FileAction
gymnasium altona  Download