Bahnhofsareal Hildesheim

Angemessener Auftakt

Bahnhofsareal Hildesheim

Hildesheim mit seinem Weltkulturerbe aus Dom und Michealiskirche bekommt einen neu geordnetes und gegliedertes Entrée am Bahnhof. Der Zentrale Omnibusbahnhof wird neu organisiert – zwei große Businseln ersetzen die Einzelhalteplätze. Die Businseln erhalten eine großzügige Überdachung, die auch auf den Bahnhofsvorplatz übergreift und so leitende Funktion im hetrogenen Stadtgefüge übernimmt.

Ausgehend von dem Gedanken, dass Bahnhofsvorplatz und Omnibusbahnhof eine Einheit bilden sollen, wird in Arbeitsgemeinschaft mit den Landschaftsarchitekten die Gestaltung entwickelt. Beide Bereiche bekommen eine absgestimmte Optik in Oberflächen und Materialien, und binden den weiträumigen Stadtraum zusammen. Gleichzeitig wird der Auftakt und die Überleitung zur Fußgängerzone neu konzipiert.

 

Projektteam: Christian Wieschemann, Christine Baruth, Daniel Kinz.

Freiraumplanung: Hahn Hertling von Hantelmann Landschaftsarchitekten BDLA.

Fotos: Studio DL.

Projektdaten  
Planungsbeginn 08/2010 (Wettbewerb)
Bauzeit 04/2013 - 08/2015
Leistungsbild HOAI LP 1-7
BGF 1.800 qm (Dachflächen), 16.000 qm (Freianlagen) Kosten 1,5 Mio Euro (Dächer)
Bauherr Stadt Hildesheim
FileAction